TweetupTG im Schlaraffenland

starterGestern fand der TweetupTG, das Treffen von Twitter-Nutzern aus dem Thurgau, an der Schlaraffia in Weinfelden statt. Organisiert von Christoph Lanter (@chlanter) trafen sich @KurFrau, @nggalai@zoradebrunner, @claudiosprenger@LauraCurau, @Hofnaerrin@vielioertle, @OliverStraub, @4ewald und MR. WOM durfte auch mit dabei sein.

Treffen-EingangNach freundlichen Empfang der #TweetupTG Teilnehmer durch den Schlaraffia Geschäftsführer Gregor Wegmüller und Einladung zur Weinverkostung am TKB Stand machten sich die Twitterati auf einen kulinarischen Rundgang, bei dem sie leicht erkennbar waren.

twitter-verhaltenMR. WOM findet Messen wie die Schlaraffia immer sehr spannend. Hier lässt sich gut nach neuen Wow-Überaschungen, weitererzählbaren Marken und empfehlenswerten Produkt- und Serviceerlebnissen suchen – und finden!

Das erste FindGut waren die „wommable Nussflaschen“, mit denen die Nüsse am TKB Stand offeriert wurden – praktisch und hygienisch und dazu sehr stylish. Dank an Renato Blättler vom Wert-Voll, Martina Uhlmann vom Schiff in Kesswil und ihrem Team für die Inspiration.

NussflaschenDie nächste Inspiration entdeckte MR. WOM mit der Bio Streuwürze und Gemüse-Bouillon Pfiffikuss – garantiert ohne Geschmacksverstärker (auch ohne den Ersatz Hefeextrakt) und lokal aus der Region von der Reichenau. Wenngleich der pure Genuss doch sehr salzig ist, stellt sich die Frage: haben die Maggi und Knorr Suppenwürzen und Bouillons bei ihrer Erfindung um 1900 evt. so mal im Original geschmeckt – bevor das Glutamat für die Lebensmittelproduktion entdeckt wurde?

PfiffikusÜberrascht war MR. WOM von Möhl, die mit dem Cuvée Jean-Georges auch feinen Apfel-Schaumwein herstellen.

Möhl-SchampusZum Abschluss konnten die Thurgauer Twitterer noch von den „oberen 10´000 Tropfen“ des lt. Werbeaussage „ersten NON-ALCOHOLIC Aperitifs“ mit Namen „Elexir“ probieren. Elexir kommt aus Österreich und feierte seine Schweiz-Premiere auf der Schlaraffia. Der Slogan und die goldene Verpackung sagen es schon aus: Günstig ist der Elexir mit einem anvisierten Verkaufspreis von SFr. 7.50 (Messepreis 6.50) nicht. Aber geschmeckt hat er MR. WOM schon.

elixirDer After TweetupTG fand dann in ruhigerer Atmosphäre im Gasthaus zum Trauben statt – einem geschichtsträchtigen Ort, dessen Freitreppe zur Freiheitstreppe des Thurgaus wurde. Im gemütlichen Plausch liess man den rundum gelungenen TweetupTG dann ausklingen.

aftertweetup-traubeFazit: Die Schlaraffia bietet gute Gespräche über das Essen und eine Vielzahl kulinarischer Erlebnisse und Überraschungen für jeden Gaumen – wer daran Interesse hat, für den lohnt sich der Besuch.

MR. WOM dankt der Schlaraffia für die genussreichen, weitererzählbaren Eindrücke und den herzlichen Empfang, Christoph Lanter für die Tweetup Organisation und allen Thurgauer Twitterati für die erfrischenden Gespräche. Es hat viel Spass gemacht und MR. WOM freut sich schon auf den nächsten #TweetupTG.

 

Mach MR. WOM glücklich - sei der erste Weitererzähler dieses Beitrags. Danke!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.